SearchBACK

Fraktur Tibiakopf

Definition

Ist ein Knochenbruch (Fraktur) am oberen Ende des Schienbeinknochens (Tibia).

 

Auf dem Kopf des Schienbeins lastet beim Gehen stets das gesamte Gewicht des Körpers. Ein Schienbeinkopfbruch führt somit zum sofortigen Funktionsverlust des Kniegelenkes. Gehen oder auch nur Stehen ist dann nicht mehr möglich. Langfristig gefährden der Bruch des Tibiakopfes und die meist damit einhergehenden Verletzungen an Knorpel, Kreuzband und Meniskus die normale Funktion des Kniegelenks.

Symptome

Stechende Schmerzen sind oft kennzeichnend für eine Fraktur des Tibiakopfes. Das Gelenk ist nicht mehr belastbar und und in seiner Beweglichkeit eingeschränkt. Typische Beschwerden sind zudem Schwellungen und Ergüsse im Knie- und Unterschenkelbereich. Ist auch die Gelenkfläche betroffen, kommt es fast immer zu Einblutungen und Blutansammlung im Kniegelenk.

.

Die häufigste Ursache für einen Schienbeinkopfbruch sind bei jungen Menschen vor allem Verkehrs- oder Sportunfälle (Hochrasanztraumata) sowie Sprünge oder Stürze aus großer Höhe. Einfache Stürze können insbesondere bei älteren Menschen mit geringerer Knochendichte (Osteoporose) der Grund sein.

Behandlung

Bei unverschobenen, stabilen Frakturen bestehen durch Entlastung und Ruhigstellung, in From eines Gipsverbandes gute Heilungschancen. Bei irreponiblen und instabilen Frakturen wird eine operative Therapie bevorzugt. Eine anschließende Physio und Trainingstherapeutische Behandlung ist in beiden Fällen unabdingbar.

Wir bieten Ihnen den verschiedenen Wundheilungsphasen angepasste Manuelle Therapie und Rehatraining zur Verbesserung der Beweglichkeit, Muskelkraft, und Koordination.